Rückblicke

Dezember

31.12.2024 * 09.30 Uhr Huthaus
Jahresausklang bei Glühwein
Gemeinsam wollen wir am Huthaus mit einem Becher Glühwein auf das alte Jahr anstoßen.

Mai

25.05.2024 * 09.00 Uhr Huthaus
Wanderung
Ziel legen wir gemeinsam bei Start fest
12.05.2024 * 10.00 Uhr Huthaus
Knappenehrung an der Binge
Alle Heimatfreunde sind zu diesem feierlichen Zeremoniell vor dem Huthaus eingeladen.
08.05.2024 * 14.00 Uhr Huthaus
Muttertagsveranstaltung der Senioren
Gabi lädt zu dieser traditionellem Veranstaltung unseres Vereins alle Senioren-innen , die Interesse und Lust haben, dazu ganz herzlich ein. Voranmeldung bei Gabi!

April

27.04.2024 * 17.00 Uhr
Exkursion zur Stadtgeschichte Geyer mit Herrn St. Küchler
Alte, gute Bimmelbah…
Zu einer neuerlichen Stadtexkursion hatten wir am 27.April 24 alle interessierten Heimatfreunde eingeladen. In diesem Jahr sollte sich alles um unsere Bimmelbah drehen, die nun schon seit 1967 nicht mehr ihren Weg durch unseren Heimatort fährt. Der Treffpunkt für unsere geschichtliche Wanderung war dort, wo einst die Bahn auf die Geyersche Brücke, Richtung Eh-dorf auffuhr. In altbewährter Weise hatte sich unser Wanderleiter, Steffen Küchler wieder gut vorbereitet und konnte uns mit umfangreichen Fakten vieles über unsere Kleinbahn erzählen. Die Teilnehmer unserer Exkursion waren alle in dem Alter, wo sie noch „Ihre“ Bimmelbah selbst live erlebt haben. Und so konnte neben den fachlichen Darlegungen noch so manche Episode von ihnen mit eingebracht werden, gehörte doch die Kleinbahn zu unserem Leben in Geyer dazu. Mit ihrem Bau zur Jahrhundertwende hatte sie auch in unserer kleinen Stadt für wirtschaftlichen Aufschwung gesorgt. Viele Geyersche fuhren mit der Bahn in die angrenzenden Ortschaften zum Arbeiten. Und für die jungen Leute war es ein beliebtes Transportmittel, um sich in den anliegenden Ortschaften beim Tanzen zu treffen. Und im Ergebnis haben sich dadurch so manche Familienbande geknüpft und die Bimmelbahn hatte dann jedes Mal zu den Feiertagen zu kämpfen, alle Fahrgäste, die zu ihren Verwandten wollten, zu transportieren. Wer denkt da nicht an die Kirmes zurück, wo trotz zusätzlich angehängter Wagen und zusätzlich eingesetzten Zügen die Abteile gerammelt voll waren und die Menschen wie Trauben auch auf den Perrons standen? Und die Bahn fuhr zuverlässig, man kannte die Bahnbeamten beim Namen und man nahm es gelassen hin, wenn sie auch mal im Schnee stecken blieb oder ein Gewittersturm Bäume über die Schienen gelegt hatte. Das Leben ging halt immer weiter! So sind wir an diesem Tag von der Brücke ab auf oder neben der alten Gleisführung stadteinwärts gewandert und immer wieder versorgte uns Steffen mit interessanten Details, die man so nicht gewusst hat. Endlich, nach fast zwei Stunden, fuhren wir symbolisch auf unseren alten Bahnhof ein und die 23 Teilnehmer kletterten aus den Waggons. Wir bedankten uns ganz herzlich bei unserem „Fahrdienstleiter“, Steffen Küchler, für die sach- und fachkundige Führung. Im nächsten Jahr werden wir wieder einsteigen und dann durch unser Geyer bis zur ehemaligen Haltestelle am Kino mitfahren. Sicher wird es auch dann wieder sehr interessant werden.
Mit einem bimmelnden und laut pfeifenden Glückauf
H.Kreft
13.04.2024 * 07.00 Uhr Huthaus
Exkursion- "Sind alle Vögel denn schon da"?
Alle Vögel sind schon da, alle Vögel alle
Auch in diesem Jahr wollten wir uns überzeugen, ob diese Zeile aus einem bekannten Frühlingslied stimmt. So trafen sich am 13. April, Früh um 07.00 Uhr, am Huthaus eine kleine Gruppe von Heimatfreunden um unter der fachkundigen Führung von Jörg Dick dieser Sache nachzugehen. Das Wetter war für diesen Zweck sehr gut, denn die Sonne schien und weckte mit ihren warmen Strahlen uns, die Natur und die Vöglein auf. Alle bewaffnet mit Ferngläsern machten wir uns auf den Weg, die Ohren gespitzt. Aber schon vor dem Huthaus war um uns herum ein singen und musizieren, dass einem das Herz aufging. Es ist ja nicht so einfach zu bestimmen, welches Vögelein uns da mit seinem Gesang begrüßen will. Wenn man es aber beim Singen mit dem Fernglas einfangen kann, dann hat man Erfolg. So konnten wir bei unserem Rundgang um die Binge eine Vielzahl von Singvögeln erlauschen und erkennen. Wollt ihr wissen, welche? Also da waren-Amsel, Singdrossel, verschiedene Meisenarten, Zilpzalp, Fitis, Rotkehlchen, Rotschwanz, Zaunkönig und Goldhähnchen, Goldammer und Feldlerchen und besonders haben wir uns gefreut, einen Kirschkernbeißer zu beobachten, mit seinem kräftigen Schnabel und schönem farbigen Gefieder. Natürlich begegneten uns auch Rabenkrähen, Eichelhäher, Elster und Star, Ringeltauben und auch unserem Uhu statteten wir einen Besuch ab. Alles in Allem waren wir mit unserer Vogelexkursion sehr zufrieden und möchten uns besonders bei Jörg bedanken, der so manches Vöglein zuerst erlauschte und uns darauf aufmerksam machte. Das Fazit dieser 1,5-stündigen kleinen Wanderung war, dass wir Teilnehmer in unserer schönen Natur, wenn alles ruhig ist und nur die Vöglein singen, mal selber so richtig abschalten konnten. Abschalten von der ganzen Hektik, vom Stress, den sich jeder selber macht und von den kleinen und großen Problemen, die einem zurzeit zu denken geben. Schade, dass das nicht mehr Menschen erkennen und so eine schöne Gelegenheit, wie sie sich an diesem schönen Sonnabend Früh angeboten hat, für sich nutzen.
In diesem Sinne wünsche ich allen ein vogelzwitscherndes Glückauf
H.Kreft
05.04.2024 * 16.00 Uhr Huthaus
133.Sandhusnkranzl
Mit Musik und guter Laune in den Frühling

Am 05.April war es wieder mal soweit. Das 133. Sandhusenkranzl stand ins Haus und viele Freunde unserer Heimatlieder waren gekommen. Da auch einige Gäste aus den umliegenden Ortschaften gekommen waren, war unser Huthaus wieder einmal schön voll und damit äußerst gemütlich. Wie immer führten uns die Huthausmusikanten durch das Programm, dessen Inhalt ganz auf den Frühling eingestellt war. Und wir hatten auch einen Gast eingeladen. Die Heimatfreundin Ingrid Wolf hat ein sehr schönes Hobby, denn sie kann ausgezeichnet malen. Eine Auswahl ihrer Bilder, die in den verschiedensten Techniken gemalt waren, hatte uns die Künstlerin mitgebracht, um sie uns vorzustellen. Nicht jeder Mensch ist in der Lage, frei vor einem größeren Publikum zu stehen und zu sprechen. Aber wir haben dennoch ihr Hauptanliegen, indem sie uns ihre Bilder und Kunst vorstellte, verstanden. Ingrid sucht in Geyer Gleichgesinnte, die Interesse und Lust für die Malerei haben, um gemeinsam diesem schönen Hobby nachzugehen. Wer also Lust hat, sollte sich mit Ingrid Wolf in Verbindung setzen und gemeinsam Einzelheiten besprechen. Ein Malzirkel wäre doch was für Geyer? Dann schallten die schönsten Frühlingslieder durch das Huthaus und lustige Geschichten und Gedichte rundeten die ganze Sache ab. Unsere “ uhies‘schen“ Gäste staunten dabei nicht schlecht und sangen dann fleißig mit. Zum letzten Kranzl hatten wir unsere Kranzlfreunde aufgerufen, sich am Dichten zu versuchen und ein Frühlingsgedicht zu schreiben, mitzubringen und vorzutragen. Das haben auch einige getan und nach ihren Vorträgen gab es zur Belohnung ein Gläschen Sekt. Und es gab sogar einen Gast, der animiert durch die schöne Stimmung, Solo ein Lied gesungen hat. Danke dafür und auch Danke wieder an alle treuen Kranzlfreunde die gekommen waren, um gemeinsam mit unseren Liedern den Frühling zu begrüßen. Freuen wir uns auf das 134. Kranzl im Sommer, wo sich alles um „Unnre Ardäppeln“ drehen wird.

Bis dahin grüßen euch die Huthausmusikanten mit einem osterglockenklingenden Glückauf
H.Kreft

März

30.03.2024 * 06.00 Uhr Huthaus
Wir gehen in's Osterwasser
Usterwasser 2024
Es is wieder Ustern un es is wieder an dr Zeit, in’s Usterwasser ze giehe! Dos is nu schie eene schiene Traditiu vo unnern Verein, dass mer uns am Ustersonnobnd Früh im Sechse am Huthaus traffen, üm gemeinsam naus an de Quelle ze laafen, üm dort dos geheimnisvolle Usterwasser ze schöpfen. Su warsch aah wieder in diesem Gahr, als sich 15 Leit un e Hund trafen und die kleene Wanderung in Agriff genomme hobn.
Wie’s de Regel verlangt, ging dos alles in aller Ruh vostatten, nör de Vugeln links un rachts in de Baamer hobn dan schien Morgn mit ihr Gezwitscher begrüßt. Sugar e Specht tat mit sein emsigen Gehämmer seine Frad kund, doss nu endlich es Frühgahr sein Eizug gehaltn hot. Un ubn an dr Quell aagekomme, hatt net när dos sprudelnde, klare Wasser of uns gewartet, sondern aah wieder e grußer Korb voll bunter Ustereier. Jeder tat nu aah sei Wasser schöppen, drfu trinken oder sich es Gesicht waschen, vo waagn dr Schiehaat. Ob’s halfen tut? Nu, es häßt doch: „Mr muss när ganz fest dra gelabn!“ Mer sei nu schie 14 Gahr lang do naus un hobn dos Wasser gehult un werklich, wenn mer sich su aaguckt, do sei mer doch in darer Zeit kaa bissel älter geworn, oder? Zefriedn un gelücklich sei mer dann wieder nei in unner Stadtl geloffen, hobn uns verabschiedet, net uhne uns gegnseitig e fruhes Usterfast ze wünschn.
Un e fruhes Usterfast wünscht dr Vierstand vom EZV aah allen unnern Mitgliedern un allen Menschn.
Mit nen österlichen Glückauf
H.Kreft 1. Vürstand
16.03.2024 * 09.00 Uhr Huthaus
Wanderung
Das Ziel dieser Wanderung wird zum Start festgelegt.
Achtung! Diese Wanderung wurde vom Vorstand abgesetzt.

Februar

16.02.2024 * 17.00 Uhr Huthaus
Jahreshauptversammlung
03.02.2024 * 09.00 Uhr Huthaus
Winterwanderung
Unser Ziel legen wir gemeinsam beim Start fest.

Januar

31.01.2024 * 14.00 Uhr
Hutzennachmittag der Senioren
Kommt, un losst uns hutzn gieh, mit Musik un Schnorken vo unnre Huthausmusikantn
26.01.2024 * 16.00 Uhr Huthaus
132. Sandhusnkranzl-
132. Sandhusnkranzl -Winterfreuden
20.01.2024 * 14.00 Huthaus
Kaffeenachmittag mit Jahresrückblick auf 2023
Unser Jahresrückblick auf das Jahr 2023 muss leider wegen eines Trauerfalls ersatzlos ausfallen
Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz

©Erzgebirgszweigverein Geyer e.V.
Bingeweg 21 (Huthaus)
09468 Geyer / Erzgebirge
Telefon: 037346 94044 (Mi. 14-16 Uhr)
Email: info@ezv-geyer.de
  1 | 354 | 3863